Blog

S/MIME ohne Schrecken

Nachdem sich die Handhabung eines S/MIME-Zertifikates mit GnuPG vor einigen Jahren als etwas kompliziert erwiesen hatte, nahm ich den Hinweis meines Rechenzentrums auf das Auslaufen meines Nutzerzertifikates etwas unwillig zur Kenntnis. Unnötigerweise: Safari und Keychain arbeiten reibungslos zusammen, und das exportierte Zertifikat (.p12) wird anstandslos von gpgsm übernommen:

gpgsm --import cert_new.p12

In .muttrc muss ich ledlich den Wert des smime_default_key auf die ID des neuen Zertifikates ändern (einsehbar mit gpgsm --list-keys) und schon habe ich für drei Jahre Ruhe.

Ping, Ping, Ping, Ping, Ping

Mein Server-Monitoring ist etwas überspannt:

Die folgenden überwachten Dienste Ihres Servers für die IP-Adresse XXX.XXX.XXX.XXX sind ab sofort wieder verfügbar:

Ping, Ping, Ping, Ping, Ping

Die folgenden überwachten Dienste Ihres Servers für die IP-Adresse XXX.XXX.XXX.XXX sind derzeit nicht verfügbar:

Ping, Ping, Ping, Ping, Ping

Kameralichtfernsteuerung

Die Eröffnung eines modernen smartphoneorientierten Kontos ist mit einem etwas unheimlichen Moment verbunden. Viel ärgerlicher ist aber, dass die Number26-Kreditkarte Transaktionen über mehr als 50 Euro immer erst im dritten Anlauf autorisiert.

Editierbare Aufgabenlistenvorschau

Nachdem ich mich monatelang über die unzureichende TaskPaper-Implementierung von Editorial geärgert habe (Aufgaben werden nur dann als erledigt markiert, wenn man den Erledigungskasten exakt trifft, andernfalls taucht die Software-Tastatur auf und der Cursor landet neben dem Erledigungskasten), hat mich Signor Viticci freundlicherweise auf 1Writer aufmerksam gemacht, das Erledigungen im Preview-Modus zulässt und bereits für iOS 9 aktualisiert wurde.

YoLD

John Moltz:

Every year I try Ubuntu and every time I find it an excessively fiddly environment that gives you all the tasteless design choices of Windows with all the confusion of why your sound card isn’t working that you got installing your own Sound Blaster in 1995. I’ve also tried other Linux distributions that look promising but aren’t all there yet. So I don’t feel like I’m being unreasonable. (Well, for me.)

Dann eben 2017. Ganz sicher.

Dauerhaft unprofitabel

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom möchte nicht nur das profitable Geschäftsmodell Roaming auf die ohnehin schon gut verdienenden Internetkonzerne übertragen, sondern auch ein bedingungsloses Grundeinkommen durch die Besteuerung dieser Konzerne finanzieren. Geschickter kann man eine Mitteilung nach §15 WpHG kaum formulieren.

Gewichtig

US-Amerikanerinnen hegen nicht nur eine Abneigung gegen ein internationally agreed decimal system of measurement, sondern auch gegen Küchenwaagen:

Americans’ reluctance to use weight to measure ingredients has a lot to do with our recipes being written in a volume-centric style. Weight measure is more accurate—dry ingredients can compress when you scoop them, introducing variations in volume—but we still stick with our cups.

Rationalen Erwägungen in Standardisierungsfragen sind Amerikanerinnen nicht immer zugänglich, aber vielleicht lässt sich das Wiegen durch die Verknüpfung mit einer iOS-App popularisieren.

Eisberg

Mir war bis heute nicht bewusst, dass die Google-Startseite Gemeinsamkeiten mit einem Eisberg hat.

Men of New York

Auf der HONY-Website lässt sich die Entwicklung von sehr traditionellen Machtphantasien –

I want to be a police officer.What will be the best part about being a police officer?The power.

– über geringfügig modernere Männlichkeitsvorstellungen

I’m the assistant manager at a nice restaurant. I’m happy with my job, but I work thirteen hours a day and I’m not able to save a lot of money. My wife is a beautiful woman, and sometimes I feel guilty that she chose me. I feel a lot of responsibility for some of the stress she’s under. She could have been with a much wealthier man. Instead she’s having to worry about whether we have enough money to have kids.

– bis zur unausweichlich folgenden Resignation

One day you wake up and you’re 45 years old. When I was young, I thought I’d be a CEO by now. I thought I’d put in 100 hours a week for as long as it took, and nothing would stop me. But then I had a family. And things changed. Expenses grew and I had less time to devote to my career. Recently I’ve been between jobs. I thought I’d have a nice retirement and education fund by now. I thought I’d have peace of mind. But now it’s starting to look like I’m going to have to work until I die at my desk.

– verfolgen. Wenigstens verzweifeln manche Frauen noch nicht an ihrer männerfixierten und sisyphoshaften Rolle in einer Beziehung:

When he picked me up for our first date, he showed up in high top tennis shoes with the toes ripped open, no laces, and no socks. He had ripped up army pants with no belt, a mugger ski cap, and three days worth of beard. I thought: ‘I can fix him.’ It’s been 34 years of subversive activity to make him presentable. Every time I do a load of laundry, something ‘accidentally disappears.’

Effizienz vs. Intuition

Louise O Fresco hat eine eigenwillige Intuition in Bezug auf Industrialisierung:

The counterintuitive lesson learned from the case of tomatoes is that high-tech production systems produce the highest yields with the lowest use of resources per kilo produced, and the lowest losses.

Unprofiliert

Peter Kafka beklagt sich über Apples mangelnde Profilbildung:

Siri can’t treat you any differently than she treats me, because for right now, she doesn’t have a choice — she doesn’t know anything about us.

Es wird ihn freuen, dass andere Unternehmen sich in dieser Hinsicht wenig vorwerfen lassen müssen.

Git

Systematische Versionskontrolle ist selbst für viele Softwareentwicklerinnen eine theoretische Tugend.